Back to Question Center
0

Semalt Expert: Typosquatting, Phishing, Scareware und Zombies

1 answers:

Es gibt vier Haupttypen von Webbrowsern - Internet Explorer, Google Chrome, Safari und Mozilla Firefox. Es wäre nicht falsch zu sagen, dass die Internet Explorer-Benutzer in den letzten Monaten mit verschiedenen Problemen konfrontiert waren. Viele von ihnen haben über die Hacking- und Phishing-Attacken im Internet berichtet. Dennoch, dieser Webbrowser löst sich selbst ein und ist erfolgreicher geworden als die anderen. Ohne Zweifel sind alle Webbrowser gut, aber der vertrauenswürdige mit hoher Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit ist kein anderer als Google Chrome.

Max Bell, der Customer Success Manager von Semalt , sagt, dass Internet Explorer einige wichtige Sicherheitsprobleme hat, bei denen die Benutzer aufgefordert werden, die Einstellungen ihres Browsers ein- oder zweimal wöchentlich zu aktualisieren. Ihre Maschinen sollten über die neuesten Betriebssysteme verfügen, damit die Programme von Viren und Malware gescannt werden können. Google Chrome ist Website-freundlich und zuverlässiger als jeder andere Webbrowser. Firefox und Safari sind am wenigsten gefragt und bieten keine so genauen Ergebnisse wie Google Chrome.

Phishing, Scareware und Typosquatting

Um den Schutz Ihres Geräts vor Shareware, Phishing und Tippfehler zu gewährleisten, sollten Sie den neuesten Browser installieren und nicht auf unbekannte E-Mails klicken. Außerdem sollten Sie niemals die Anhänge dieser E-Mails öffnen und versuchen, den Absender zu erkennen, bevor Sie diese Anhänge öffnen. Wenn Sie der Meinung sind, dass der Absender zuverlässig ist, sollten Sie den Cursor über den Link halten, um die URL zu sehen. Wenn die Adresse legitim aussieht, können Sie den E-Mail-Anhang öffnen und lesen, was darin geschrieben ist. Sie können Phishing, Scareware und Typosquatting mit dieser Sache vermeiden und Ihre Sicherheit im Internet gewährleisten.

Wenn Sie E-Mail-Benachrichtigungen von den Websites mit einigen internen Links und Nachrichten erhalten, sollten Sie niemals auf diese Links klicken und diese öffnen. Stattdessen sollten Sie versuchen, herauszufinden, wer der Absender ist und welchen Zweck das Senden dieser E-Mail hat. Wenn die E-Mail von einer zuverlässigen Quelle empfangen wurde, können Sie die Nachricht öffnen und überprüfen. Alternativ sollten Sie auf ihre Website gehen, indem Sie die Webadresse eingeben oder ein Lesezeichen für diesen Zweck verwenden.

Für den Fall, dass eine E-Mail im Spamordner gefunden wird; Sie sollten es nie öffnen, da es ein Hinweis darauf sein könnte, dass die E-Mail von einem Hacker gesendet wird. Es könnte eine Phishing-E-Mail sein, die Sie in einige Tricks verwickelt. Es werden verschiedene E-Mails verschickt, und es wird unmöglich zu erkennen, welche E-Mails zuverlässig sind. Es gibt Chancen, dass in diesen E-Mails spoofy Website-Links vorhanden sein werden.

Sie sollten bedenken, dass legitime Unternehmen und Anwaltskanzleien niemals E-Mails von privaten IDs an ihre Kunden senden. Sie fordern Sie auch nicht auf, ihre Links ohne besondere Gründe anzuklicken. Wenn Sie eine E-Mail erhalten, können Sie sie für legitim halten, aber das ist es nicht.

McAfee hat eine große Anzahl kostenloser Programme angeboten, aber der beste ist SiteAdvisor. Mit diesem Programm können Sie Risiken von Viren und verdächtigen Websites erkennen, indem Sie diese Links in den Suchergebnissen farbcodieren. Computergeräte ohne veraltete und alte Betriebssysteme entwickeln wahrscheinlich häufiger Viren als Computer mit den neuesten Versionen von Betriebssystemen.

November 24, 2017
Semalt Expert: Typosquatting, Phishing, Scareware und Zombies
Reply